Editorial "Red Dragon"

Mal wieder gibt es was neues bei mir zu sehen. Dieses mal eine Serie die mir sehr am Herzen liegt, und zeigt auf was ich eigentlich Bock habe: nicht den 0815 Einheitsbrei sondern eben etwas besonders! Besonderes Model, besonderes Styling, eine "Thema" durch die Bilder durch und doch immer etwas anderes. Dem ein oder anderen wir das sicherlich zu krass, zu experimentell oder zu unschön sein (die Likes auf Instagram zeigen das auch deutlich), aber das ist mir tatsächlich totaaaaal egal.

Meine Lieblings MakeUp Artistin und Stylistin in spe Franka hat sich das komplette Konzept ausgedacht, die Klamotten organisiert. Charly als Model hat hier genauso perfekt gepasst wie alles andere. Es macht mir einfach mega Spaß mit solch kreativen Menschen zusammen zu arbeiten. Übrigens gibts mit Charly bald noch eine Strecke zu sehen die wir im August 2017 geshootet haben, wir warten nur noch auf die Magazin veröffentlichung (diesmal als Print).

Ok, das waren genug der Worte, scheiß auf Likes hier ist die Editorial Strecke "Red Dragon":

Black & White

Mein allererstes Shooting im Jahr 2018 nach meiner längeren Pause war mit Luzy. Wir haben uns relativ spontan zu einem Studioshooting getroffen und als Luzy diesen tollen Badeanzug ausgepackt hat, war klar dass wir ein paar mega coole Ergebnisse bekommen werden. Nach längerer Zeit habe ich die Bearbeitung der Bilder mal wieder "outgesourced" und bin mega happy mit dem Ergebnis. Dickes Danke geht an Andrea von Anspired

Es geht wieder los

Nachdem ich die zweite Hälfte letztes Jahr kaum Bilder gemacht habe und meistens nur als Filmer für Imagefilme unterwegs war habe ich das Jahr 2018 zwischenzeitlich wieder mit Fotos begonnen. So hab ich es endlich geschafft mit Sabrina zu shooten. Wir haben gefühlt schon seit ein paar Jahren immer wieder vor gehabt was zusammen zu starten und dieses Mal hat es für ein spontanes kleines Homeshooting mit ein paar Minuten Outdoor geklappt. Hier seht Ihr die ersten Ergebnisse:

2gether Wedding

Wie der ein oder andere sicherlich schon gesehen hat, gibt es ab sofort für meine Wedding Storys ein eigenes Label: "2gether Wedding"

Zusammen: im Grunde sagt der Name schon was Programm ist. Gemeinsam mit Euch Euren schönsten Tag im Leben auf Film und Bild festhalten. Ihr bucht mich als Videografen braucht aber noch einen Fotografen, so bekommt Ihr das komplette Paket genauso wie andersrum über mich. Ein eingespieltes Team das sich nicht auf den Füßen steht.

Da ich die Fotografie nicht hauptberuflich betreibe werde ich auch nicht 30 Hochzeiten pro Saison annehmen. Ich habe mich für mich selbst aber auch aus Qualitätsgründen dafür entschieden wirklich nur wenige Hochzeiten im Jahr zu machen. So stehe ich nicht im Zeitdruck einen Film schnellstmöglich fertig zu schneiden weil schon der nächste wartet. Ich kann mich voll und ganz auf Euren Film konzentrieren. Und selbstverständlich habe ich so auch noch für mich, meine Familie und Freunde Zeit und muss nicht jedes Wochendende Vollgas geben.

Die ersten Termine für 2018 sind inzwischen schon vergeben, wenn Ihr also schon wisst das Ihr einen Film haben wollte, oder einfach ein paar genauere Infos möchtet, schreibt mir eine eMail (sebi.schmoeller@gmail.com) oder ruft mich an (+4917622606085)

Bis Bald,

Sebastian

Iceland 2017

In den letzten Jahren war ich immer regelmäßig mit meinem Bruder bei einem CL-Spiel der Bayern in der Allianz Arena. Da es dieses und letztes Jahr allerdings nicht mit den Losen geklappt hat (ja man muss sich quasi bewerben auf eine Karte) haben wir uns entschieden einen Kurztrip zu starten. Nachdem wir uns zwischen Norwegen (Lofoten) und Island abschließend für Island entschlossen haben, hatten wir dort wunderbare 4 Tage voller beeindruckender Landschaften. Man kann hier keine 10 Meter fahren ohne direkt wieder anhalten aussteigen und Bilder machen zu können. Es ist einfach unfassbar schön dort. Die paar Tage dort haben jedenfalls Lust auf mehr gemacht und waren ja nur ein kleiner Appetithappen. Wir werden definitiv nochmal nach Island fliegen, evtl. sogar mal bei Schnee im Winter. Und nun genug geschrieben, wer Bilder sehen möchte der darf gerne hier vorbeischauen:

 

https://www.behance.net/gallery/52852783/Iceland-2017

Gleich das nächste Video hinterher

Kurzfristig und sehr spontan hatte ich mich am Sonntag mit Marcel Bischler zu einem kleinen Behind the Scenes Shooting verabredet. Marcel ist einer der bekannteren Autofotografen, seine Bilder mit dem heißesten Schlitten sind ein Traum.

Dieses mal hat er seinen eigenen VW T1 Camper von 1965 fotografiert. Das ganze mit seiner neuen Fujifilm Kamera. Ich hab das ganze filmisch begleitet und dabei ist dieser kleine "Imagefilm Trailer" rausgekommen:

Musikvideo "Vision" von FLOUZ

Nachdem ich Euch gestern meinen Youtube-Channel vorgestellt habe, gibt es heute direkt das erste Video das ich Euch zeigen möchte. Nachdem ich zusammen mit dem Freiburger Rapper FLOUZ  bereits ein kleines Musikvideo drehen konnte, haben wir uns vor zwei Wochen nochmals spontan getroffen um für einen weiteren Song ein kleines aber feines Video zu produzieren.

Da ich fand, es könnte zum Song passen, wollte ich unbedingt mal versuchen das Video in Slowmo laufen zu lassen. Was natürlich beim Gesang bzw. Sprachgesang natürlich ein Problem ist mit der Lippensynchronität. Wie entgeht man dem ganzen? Ist eigentlich ziemlich simpel: man filmt den Song in der doppelten Geschwindigkeit und zieht dann in der Postproduction das Video einfach "langsamer" auf die Originalgeschwindigkeit. Somit bewegt man sich in Zeitlupe während aber die Lippen wieder synchon zum Text werden.

Für mich hört sich das einfach an, für FLOUZ war das aber ein hartes Stück arbeit. Mein vollsten Respekt das er es ohne große verhaspler geschafft hat das alles so perfekt hinzubekommen! Der Junge hat es echt drauf. Aber auch in der Postproduction war es nicht ganz so einfach für mich. Das automatische Syncen hat in diesem Fall leider nicht geklappt, so dass ich jedes einzelne Video auf den Text von Hand synchronisieren musste.

Den Rest des Videos wollte ich in diesem Fall relativ einfach halten: längere Takes, wenig bis kaum Effekte, keine Story. Einfach nur der Protagonist mit seiner Musik und dem Text! Und jetzt viel Spaß beim Video schauen:

Mein Youtube Account

Wie einige sicherlich mitbekommen habe, bin ich derzeit viel am Filmen, hauptsächlich Imagefilme für Firmen aber auch das ein oder andere freie Projekt. Hier gehts zu meinem Youtube Account. Ich würde mich über den ein oder anderen Follower und "Daumen Hoch" freuen!

 

Fanni Part II

Wieder einmal war es länger ruhig auf meiner Seite, was mehrere Gründe hatte. Aber nun ist ein neues Jahr, und die Motivation ist in voller Blüte. Spontan war ich vor zwei Wochen in München und habe mich mit Fanni für ein kleines Shooting getroffen. Dankenswerterweise hat mich Mario von Symarphotography eingeladen das ein oder andere Bild mit Fanni im von Ihm gemieteten Werk3 Tageslichtstudio zu schießen. Entstanden sind dabei diese schönen Aufnahmen von Fanni:

Skatergirl

Schon wieder sind ein paar Wochen seit meinem letzten Eintrag ins Land gezogen. Daher gibt es heute mal meine neue Bildstrecke von und mit Vero als "Skatergirl". Die Bilder sind im kleinen Skatepark in Freiburg früh morgens entstanden. Die Sonne stand also zum Glück noch nicht so hoch was den Bildern das gewisse etwas gibt.

Vero hatte sich vorab schon Gedanken zu den Klamotten gemacht und hatte zwei mega tolle Bodys organisiert. Das früh aufstehen hat sich wie ich finde gelohnt:

Crazyaboutfashion

Der ein oder andere wird es sicher schon gesehen haben, ich hatte kürzlich mein erstes Shooting für einen Onlineshop im Bereich "Fashion". Für mich ist dieser Bereich ja eigentlich genau das was ich machen möchte, Klamotten, und wenns geht richtige Highfashion Sachen zu shooten. Selbstverständlich muss man sich hierbei überlegen was auf dem Bild wichtig ist:

- Das Model steht nicht im Mittelpunkt, sondern soll lediglich die getragene Kleidung möglichst ansprechend zeigen

- Die Farben der gezeigten Kleider sind ebenfalls sehr wichtig. Es bringt also nichts, einfach nen Filter drüber zu knallen der aus Rosa ein Rot macht.

- Das ganze sollte im Gesamtbild ansprechend sein und dem potentiellen Käufer gefallen.

MIt einem Editorialshooting ist solch ein Katalogshooting selbstverständlich nicht zu vergleichen, aber ich muss sagen, es hat mir doch ordentlich Spaß gemacht und ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Geshootet haben wir übrigens vor einem tollen Hintergrund und unter meist strahlendem Sonnenschein der Spätnachmittagsonne. Ganz ohne Aufheller, Blitz oder dergleichen.  Auch kam wiedermal das 35mm von Sigma zum Einsatz, allerdings diesmal weiter abgeblendet, da ja die Klamotte größtenteils komplett Scharf sein sollte.

Hier mal ein paar Ergebnisse von dem Shooting:

Red

Ohne viel zu reden gibt es heute mal ein paar Nachzügler vom Shooting mit Fanni in Wien.

Viel Spaß beim durchklicken

Buchempfehlung

Da ich inzwischen etwas mehr Platz habe, und somit ein ordentliches Bücherregal steht habe ich mich entschlossen den ein oder anderen Bildband zu kaufen und somit quasi eine Fotoecke im Regal zu haben.

Als zweites Buch das neu gekommen ist, bereichert nun "Unseen Vogue, The History of Fashion Photography" meine Sammlung. Hier kann man neben Storys zu den Bildern sowie Entstehung aber auch deren  Fotografen selbstverständlich auch hervorragende Arbeiten sehen. Von Anfang 1900 bis heute (bzw 2004, dem Erscheinungsjahr).

Ich hab mir das Buch gebraucht gekauft somit sind natürlich ein paar Abnutzungen zu sehen, aber das macht es irgendwie noch charmanter.

Alles in allem sind wirklich tolle Bilder zu sehen, von David Bailey bis zu Mario Testino und Models wie Kate Moss und unser aller Claudia Schiffer... wer sich also auch ein bißchen zur Geschichte der Fashion Photography weiter informieren mag, eine absolute Empfehlung von mir.

Lost Winter Day

Vor einiger Zeit hatte ich eine Kurzgeschichte geschrieben die ich immer mal als Fotoserie umsetzen wollte. Nun hat sich die Gelegenheit ergeben das nicht als Foto sondern gleich als kleinen Kurzfilm umzusetzen. Das umschreiben in ein Storyboard war gar nicht so einfach und es haben sich Location- und handlungsbedingt ein paar Änderungen ergeben. Geholfen haben mir dabei Simon und Marius, welche mir neben Tipps beim Schnitt und Colorgrading auch den Teil der Kamera abgenommen haben, da kurzfristig kein Model bzw. Schauspieler zur Verfügung stand und ich kurzerhand selbst vor die Kamera musste. Mit dem fertigen Ergebnis bin ich für meinen ersten Kurzfilm mehr als zufrieden, hier gibts das fertige Video:

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an Jorge Mendez, dessen einzigarigen Song ich als Soundtrack nutzen durfte! Und für diejenigen die die Geschichte im Original lesen wollen, bitte schön:

Ein Windstoß fuhr durch seine Haare als er die Türe zum Treppenhaus öffnete. Es roch modrig, feucht, nach Urin. Schon öfters war er hier vorbei gekommen, stand unten mit dem Kopf im Nacken und blickte nach oben. Auch heute Morgen stand er dort, länger als zuvor. Die Wolken zogen schnell vorbei, der leichte Regen lief ihm dabei über das Gesicht. Grau in grau zeigte sich heute das Wetter, passend zu der Plattenbausiedlung. Der einzige Farbklecks in dieser tristen Umgebung waren die roten Betongeländer zwischen den Treppenhäusern. Von weitem sah es aus wie eine Leiter in den wolkenverhangenen Himmel.
Seine Schritte hallten im kahlen Treppenhaus. Jede Stufe auf diesem scheinbar endlosen Weg hinauf. Die Wände waren voll mit Kritzeleien aus Edding und Graffitis. Das Licht flackerte als ob jeden Augenblick der Strom ausfällt. Anonymität der Großstadt, schoss es ihm durch den Kopf. Verloren und alleine. Nicht das er keine Freunde hatte. Aber doch kam er sich einsam vor. Unverstanden in seinem Denken. Ungewollt in dieser Welt.
Den Weg nach oben hatte er sich anstrengender vorgestellt. Aber mit jeder Stufe die er seinem Ziel näher kam fühlte er Erleichterung. Die Last die er mit sich trug wurde mit jedem Schritt leichter. Die schweren Gedanken die er bis vor wenigen Augenblicken noch hatte schwanden. Wie Morgennebel der sich langsam in der Sonne löst. Die letzten zwei Stufen nahm er mit einem Mal. Die schwere Eisentür nach draußen öffnete sich wie von selbst.
Nun stand er oben, im 18 Stockwerk. Vor ihm lag der Stadtteil, der Regen plätscherte vor sich hin. Sein Blick streifte über die Häuser, die Autos die weit entfernt zu sehen waren. Keine Menschenseele war hier, außer ihm.  Er lehnte sich an das rote Geländer und blickte nach unten. Wie schnell wird sein Leben vor seinem geistigen Auge ablaufen müssen. Mit einem Satz sprang er auf die Brüstung. Das Rot unter seinen Füßen wirkte wie eine Stop-Linie.
Ein Windstoß fuhr durch seine Haare als er den Schritt ins nichts tat.

Lovis Lena

Love is Lena... das trifft es genau, denn diese Strecke mit Lena Linzing (Sedcard) ist mein absolutes Highlight Shooting aus diesem Jahr. Fast jeder Schuss ein Treffer, ein Model das weiß worauf es ankommt, dazu Hair&MakeUp perfekt von Yannick Zurcher auf das Styling und den Herbst abgestimmt. Hier kommt schonmal die erste Serie von diesem wunderbaren und ergiebigen Nachmittag in Zürich. Wieder einmal Available Light, lediglich ein Dachfenster hatte die Sonne so wunderbar reflektiert: